top of page

Elternverein elternlobby baselland

Freie Bildungswahl für alle!

Die elternlobby ist schweizweit der grösste Elternverein im Einsatz für freie Bildungswahl. Diese Seite widmet sich der kantonalen Gruppe des Kantons Baselland. Engagieren auch Sie sich in der kantonalen Gruppe: melden Sie sich hier!

Leiter der Kantonsgruppe:

Fredi Jaberg

fredi.jaber@fi4.ch

+41 78 675 57 30

2017 Pro-Kind-Pauschale an Eltern, deren Kinder eine nichtstaatliche Schule besuchen nach 18 Jahren vom Volk gestrichen

Geld nur noch für Härtefälle:
Aus dem Bildungsgesetz wird die jährliche Pro-Kind-Pauschale von 2’500.- Franken während der obligatorischen Schulzeit gestrichen. Laut Bildungsdirektorin Monica Gschwind soll auch nach dem Systemwechsel in 2 Jahren trotzdem der Besuch einer nichtstaatlichen Schule allen ermöglicht werden, die das wollen.

2016 Die Regierung will die Elternbeiträge von jährlich 2'500.- pro Kind streichen, das eine nichtstaatliche Schule besucht. 

Schon wieder will die Regierung aus Spargründen die Pro-Kind-Pauschale von jährlich 2’500.- pro Kind, welches eine nichtstaatliche Schule besucht, streichen. Dies entgegen dem Volksentscheid von 2009 bei der Bildungsvielfalts-Initiative der elternlobby baselland. Die elternlobby wehrt sich dagegen und hat die Petition „Lasst uns unsere Schule“ lanciert. Unterschriftensammlung bis 25. Oktober 2016. Übergabe der Petition 26. Oktober um 15 Uhr vor dem Landratsgebäude in Liestal BL.

10. März 2016 Postulat „Freie Volksschulwahl“ von Caroline Mall im Landrat mit 39 zu 31 Stimmen abgelehnt. 

Im Landrat (Kantonsparlament) des Kantons Baselland hat Caroline Mall (SVP) ein Postulat eingereicht, mit dem sie den Regierungsrat einlädt, die Einführung einer „Freien Volksschulwahl“ und ihre Auswirkungen zu prüfen.

Die Regierung hat dem Landrat empfohlen, das Postulat zu überweisen. Der Landrat hat mit 39 zu 31 Stimmen nach einer hitzigen Debatte die Überweisung abgelehnt. Der Ja-Anteil beträgt damit 44%. Dieser beachtliche Anteil zeigt, dass immer mehr Politiker die freie Schulwahl als berechtigtes Elternanliegen anerkennen.

Übrigens: In einer schweizweiten Umfrage der Schweizerischen Koordinationsstelle für Bildungsforschung befürworteten 64% der befragten Personen eine Schulwahl zwischen den staatlichen Schulen.

Freie Gymnasialwahl innerhalb der Nordwestschweiz, bevor recht angefangen, schon wieder abgeschafft

3. Juli 2015 Radio SRF

Sommer 2015 Regierung will Schulgeldbeiträge an nichtstaatliche Schulen ganz streichen

Schon wieder will die Regierung aus Spargründen die Pro-Kind-Pauschale von jährlich 2’500.- pro Kind, welches eine nichtstaatliche Schule besucht, streichen. Dies entgegen dem Volksentscheid von 2009 bei der Bildungsvielfalts-Initiative der elternlobby baselland.

Volk sagt JA zu Schulgeldbeiträgen

Volk hat am 17. Juni 2012 für die Beibehaltung der staatlichen Schulgeldbeiträge an Eltern deren Kinder nichtstaatliche Schulen besuchen gestimmt.

Urteil vom Kantonsgericht

Übernahme der Kosten einer nichtstaatlichen Schule für die indizierte spezielle Förderung eines Primarschülers durch die Einwohnergemeinde.

Presse

Zwangsverschiebung der Kinder

Kantonsübergreifende Staatsschulwahl für Gymnasiasten in der Nordwestschweiz ab 2014

Regierungen beschliessen im Dezember 2009 die kantonsübergreifende freie Schulwahl innerhalb aller Gymnasien in AG, BS, BL, und SO.

 

Rechtliche Grundlagen

bottom of page