Befürworterinnen und Befürworter der freien Bildungswahl

Hier eine Auswahl an Testimonials von Eltern, prominenten Persönlichkeiten, Wissenschaftler und weiteren Befürwortern der freien Bildungswahl.

Die Dynamik in der Welt nimmt zu und Standardlösungen werden nicht erfolgreich sein. Deshalb ist es zentral, dass unser Schulsystem Vielfalt und Innovation fördert. Und diese innovativen Angebote müssen für alle zugänglich sein, damit wir nicht in eine Zweiklassengesellschaft abrutschen.

Jörg Solèr
Jörg SolèrBereichsleiter, Lonza Wallis

„Ich sage Ja zur freien Schulwahl, weil sie das Vertrauen zwischen Eltern und Lehrpersonen fördert.“

Yvonne Gilli
Yvonne GilliDr. med., Fachärztin für Allgemeinmedizin FMH, Nationalrätin Grüne Partei, Mutter von drei Kindern

„Unsere Schule muss erneuert werden. Dafür braucht es: Freie Schulwahl, autonome Schulen und Chancengleichheit für alle.“

Remo Largo
Remo LargoKinderarzt / Erziehungswissenschaftler

Parce qu’il y a autant d’enfants que de sensibilités et qu’une voie unique ne répond plus aux défis qu’ils auront à (ou voudront) relever!

Frédéric Hemmeler
Frédéric HemmelerCEO AgroFly SA - Père de trois enfants

„Freie Schulwahl heisst Chancengleichheit für alle! Eltern sollen entscheiden können, in welcher Schule ihr Kind ausgebildet wird. Durch diese faire Anpassung wird auch die Qualitätsentwicklung der Schulen gefördert.“

Gianna Hablützel-Bürki
Gianna Hablützel-BürkiMutter, Initiantin & Präsidentin Fechtverein Basel- & Riehen Scorpions, Mitglied Swiss Olympians

«Die freie Wahl der Schule dank einer dem Schüler vom Staat mitgegebenen Gutschrift hebt die Qualität öffentlicher wie privater Schulen»

Beat Kappeler
Beat Kappeler Sozialwissenschaftler, Publizist und Autor

„Wettbewerb und Autonomie im Schulwesen führen zu Innovation, Qualitätssteigerung und Profilierung. Eltern können zudem Schulen wählen, die den Bedürfnissen Ihrer Kinder und der Familienkultur entsprechen.“

Katja Christ, lic. iur.
Katja Christ, lic. iur.Präsidentin Grünliberale BS, Grossrätin, Juristin, Mutter von 2 Kindern

„Ich fände es schön, wenn allen Kindern unabhängig vom Einkommen der Eltern, alle staatlich anerkannten Schulen offen stünden.”

Dimitri †
Dimitri †Clown, Grossvater

„Millionen sparen dank mehr Autonomie: Unnötige Bildungsbürokratie verschlingt immer mehr Geld, das in den Schulen fehlt. Mehr Autonomie für die Schulen baut die teure Bildungsbürokratie ab.“

Barbara Steinemann
Barbara SteinemannKantonsrätin SVP, Juristin

„Die freie Schulwahl auf der Oberstufe stärkt die Attraktivität des Kantons St. Gallen als Wohnort für Familien.“

Kurt Weigelt
Kurt WeigeltDirektor der Industrie- und Handelskammer St. Gallen-Appenzell

„Damit alle Kinder ihren Talenten entsprechend individuell gefördert werden können.“

Sibylle von Heydebrand
Sibylle von HeydebrandPolitikerin und Gründerin von FrauenBasel.ch

„Die Bildung ist eine zu wichtige Sache, als dass man sie allein den Entscheiden der Schulfunktionäre anheimstellen dürfte.“

Robert Nef
Robert Neflic. iur., Publizist

„Heute entscheiden Wohnort und finanzielle Möglichkeiten über den Schulort. Dies kann nicht allen Kindern gerecht werden und bevormundet die Eltern. Mit der freien Schulwahl haben alle Familien die gleichen Chancen.“

Irene Willi
Irene WilliSozialpädagogin

„Eltern, Lehrer und Kinder, die Bildungsideen wie jener der freien Schulwahl zugetan sind, sie sind Pioniere einer neuen Menschenbildung von morgen.“

Prof. Dr. Marcel Müller-Wieland †
Prof. Dr. Marcel Müller-Wieland †Philosoph und Pädagoge

„Freie Schulwahl, damit Eltern, Kinder und Schule am gleichen Strick ziehen.“

Eva Nietlispach Jäger
Eva Nietlispach JägerKantonsrätin FDP

„Freie Schulwahl – ein Elternrecht. Denn sie wissen am besten welche Art von Schule für ihr Kind die Beste ist.“

Daniel Wirz
Daniel WirzPräsident Freier Pädagogischer Arbeitskreis

„Farbenvielfalt und Bildungsvielfalt für alle“

Claire Ochsner
Claire OchsnerKünstlerin

„Wir Eltern wollen kein staatliches Bildungsmonopol, sondern Bildungsvielfalt und zwar für alle Kinder nicht nur für die Reichen.“

Chris von Rohr
Chris von RohrMusiker

„Es ist wichtig, dass in der Jugend Kreativität und Individualismus gefördert wird, wir verkümmern sonst im Einheitsbrei. Der Norm zu entsprechen kann nicht das Ziel sein. Andere Zeiten verlangen andere Strukturen!“

Nancy Baumann
Nancy BaumannShowdesign, 2 Kinder, verheiratet mit DJ Bobo

„Ein vielfältiges Bildungsangebot stärkt den Wirtschaftsstandort“

Klaus Endress
Klaus EndressUnternehmer

„Solange die Volksschule sich schwertut, zeitgemäss Schule zu halten, brauchen wir alternative Modelle, die finanzierbar und gleichberechtigt sind.”

Linard Bardill
Linard BardillMusiker

„Ich wünsche mir wieder mehr starke und wissbegierige Kinder. Mit einer freien Schulwahl können die individuellen Stärken der Kinder besser gefördert werden.“

Regula Späni
Regula SpäniModeratorin und Medientrainerin

„Ich bin überzeugt, dass eine freie Schulwahl für alle die Bildung und Entfaltung der Kinder fördert.“

Lorenz Keiser
Lorenz KeiserKabarettist

Eine bedürfnisorientierte Schulbildung ist das A und O. Stützend mit der freien Wahl der öffentlichen Schulen durch die Erziehungsberechtigten wird der Qualitätsstandard der Bildung gesteigert, und finanziell schlechter gestellten Familien mehr Möglichkeiten für eine gute Schulbildung ihrer Kinder geboten.

Regula Riesen di Fede
Regula Riesen di FedeParteilos (Liste 10, Die Unabhängigen), Bern

Die Schulwahl ist Elternsache und nicht umgekehrt. Aus diesem Grund unterstütze ich die Schüler-Pauschale, da kostengünstiger, transparent und steuerbar!

Michael Krähenbühl
Michael KrähenbühlVater, Geschäftsführer einer Pensionskasse, FDP Bern

Unsere Schullandschaft ist sehr träge und alles richtet sich nach den Institutionen. Dabei sollten die Schülerinnen und Schüler im Zentrum stehen! Die konsequente Lösung: Bildungsgutscheine! Der Schüler und die Schülerin entscheidet, welche Institution (staatlich anerkannt!) ihm am meisten entspricht. Dafür spricht der Staat ein harmonisiertes Schulgeld an die gewählte Institution. Das belebt den Wettbewerb und stellt die Auszubildenden ins Zentrum.

Corinne Schmidhauser
Corinne SchmidhauserRechtsanwältin, Grossrätin Kanton Bern, Vizepräsidentin Bildungskommission, FDP, Bern

Die staatlich anerkannten Schulen müssen allen Kinder zugänglich sein. Das fördert die Chancengleichheit, den sozialen Zusammenhang und die klassenlose Demokratie in der Schweiz. Die Zukunft unserer Kinder soll nicht vom Vermögen der Eltern abhängig sein. Ebenso ist entscheidend, dass die Qualität der öffentlichen Schulen nicht erodiert, oder deren Ruf durch private / internationale Schulen allzu stark konkurriert wird.

Andreas Caluori
Andreas CaluoriKreativer Macher, Unabhängiger Denker, Bern

Chancengleichheit, freie Wahl im offenen Markt für die Eltern & Kinder!

Jannis Strauss
Jannis StraussJunge Grünliberale, Bern

Die freie Schulwahl muss das Ziel sein. Nur wenn das Umfeld stimmt, kann das Kind seinen Bedürfnissen entsprechend gefördert werden und seine Begabungen richtig entwickeln.

Roland Sonderegger
Roland SondereggerGoldschmied & Gemmologe, FDP, Bern

Als ausserordentlich musisches Kind ging ich in der öffentlichen Schule beinahe zu Grunde. Zum Glück reagierten meine Eltern prompt und hatten die finanziellen Möglichkeiten, uns Kinder eine Privatschule zu bezahlen. So geschehen vor 35 Jahren. Ähnliches ist uns nun mit unserer eigenen Tochter passiert. Hätten wir die Mittel nicht, müssten wir – so wie viele andere Eltern – hilflos zusehen, wie unser Kind auf staatliche Verordnung – und in „bester Absicht“ – Schul-traumatisiert wird. Das öffentliche Schulsystem wird nicht allen Kindern gerecht, kann es gar nicht. Statt die betroffenen Kinder und Eltern zu pathologisieren sollte der Staat auch ihnen eine faire Chance geben, sie haben es verdient, wie jedes andere Kind auch.

Simone StockerKeramikerin, Mutter von 2 Kindern

Das Ziel der Schule soll sein, dass aus ihr heraus sich freie Menschen entwickeln können. Freie Schulen freie Lehrer und freie Schüler sind dabei Voraussetzung. Höchste Bildung entsteht in Tiefschulen, dort wo der Mensch tief in sich selbst und frei seine ureigene Begabung und Botschaft entdecken kann. Der Ghüder der auf den Herzen der Kinder zwangsdeponiert wird ,ist schwieriger zu entsorgen als den Restmüll der ganzen Welt.

Michel SeilerHandwerker, Heimleiter und Grossrat, Grüne, Bern

„Alle Kinder sollen das Recht haben, die für sie jeweils beste Schule zu besuchen – unabhängig von der Dicke des elterlichen Portemonnaies.“

Isabel Garcia
Isabel GarciaZürcher Gemeinderätin GLP

Jedes Kind ist ein eigenes Individuum und hat seine Fähigkeiten und Schwächen. Nur wenn die Schulwahl frei und unabhängig vom Geldbeutel der Eltern ist, können wir den kommenden Generationen einen optimalen Start bieten- zum Wohl von uns allen. Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen. Der richtige Weg darf nicht verbaut bleiben!

Rolf Frischknecht
Rolf FrischknechtGrossratskandidat Kanton Bern, Tierarzt, Präsident Dachverband Berner Tierschutzorganisationen, Verheiratet, 7 Kinder, GLP, Bern

„Die freie Schulwahl verhilft zur bestmöglichen, auf die Bedürfnisse jedes Kindes abgestimmten Schulbildung. Sie ist kindgerecht und, da sie die Eltern nichts kostet, auch sozial gerecht.“

Prisca Koller
Prisca KollerFilmregisseurin und Ökonomin / Präsidentin FDP Hettlingen

Jedes Kind ist ein eigenes Individuum und hat seine Fähigkeiten und Schwächen. Nur wenn die Schulwahl frei ist, können wir den kommenden Generationen einen optimalen Start bieten- zum Wohl von uns allen. Kinder sind die Zukunft.

Reto Schneider
Reto SchneiderFamilienvater von 2 Kinder, SP, Bern

Als ehemaliger Schüler der Rudolf Steiner Schule weiss ich, wie wichtig die richtige Schule sein kann. Daher setze ich mich dafür ein, dass jede und jeder über eine freie Schulwahl verfügt.

Jorim Braun
Jorim BraunKandidat SP Grossratswahlen, Bern

Eltern kennen ihre Kinder am besten und Wissen somit welche Schule für ihre Kinder am besten geeignet ist.

Steve Urs Maurath
Steve Urs MaurathGrossratskandidat SVP, Bern

Ein ausgewogener Ausbau der freien Schulwahl schafft Grundlagen, die dazu führen, dass die Eigenschaften, Talente und Fähigkeiten der Kinder vielfältig gefördert werden können. Die Chancengleichheit wird infolge auch gestärkt.

Roman Oeschger
Roman OeschgerPräsident FOMOSO, Vorstand foraus Basel, Umweltkommission Büren SO, Kantonsratskandidat Solothurn

Freie Schulwahl ist bis jetzt eine Frage des elterlichen Vermögens, dies muss sich ändern lassen, denn die Ressource „Wissen“ ist die einzige in der Schweiz. Diese steht allen Schülerinnen und Schülern gleichermassen zu.

Rolf Späti
Rolf SpätiKantonsratskandidat

Freie Schulwahl fördert die Chancengleichheit und den Wettbewerb unter den Bildungsinstitutionen. Dies kommt wiederum unserem Land zugute. Der Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte unter den Ländern wird je länger, je härter. Die Schweiz muss sich durch hochwertige Bildungsinstitutionen auf diesen Wettbewerb rüsten. Dabei dürfen die Finanzen für den Einzelnen keine Rolle spielen.

Gökhan Karabas
Gökhan KarabasGemeinderat, Kantonsratskandidat

Eine freie Schulwahl für alle würde dazu führen, dass die Eltern ihre Kinder in jene Schule schicken würden, die ihnen am ehesten entspricht. Wir hätten zufriedenere Eltern und Kinder sowie mehr Bildungsvielfalt. Ein Gewinn für die ganze Gesellschaft.

Jonas Fricker
Jonas FrickerNationalrat Grüne Aargau, Mitglied der Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur WBK, Vater von drei Kinder

Bildungsvielfalt ist ein Grundpfeiler in unserer Gesellschaft. Eltern sollen selbst entscheiden können, wo und wie ihre Kinder unterrichet werden!

Oleg Kaufmann
Oleg KaufmannTänzer, Tanzpädagoge, Vater

„JA zur freien Schulwahl – damit jeder selber entscheiden kann, was für sein Kind das Beste ist.“

Joël A. Thüring
Joël A. ThüringGrossrat SVP Basel-Stadt, Vizepräsident des Grossen Rates Basel-Stadt und Bürgergemeinderat der Stadt Basel,

„Als Mitglied der Schulkommission der Allg. Gewerbeschule Basel liegen mir Bildungsfragen am Herzen. Beim www.freiheitspodium.ch haben wir die „Freie Schulwahl“ thematisiert und ich bin überzeugt, dass das Thema auf die politische Agenda gehört. Im Grossen Rat würde ich mich dafür einsetzen.“

Daniel Seiler
Daniel SeilerUnternehmer, Betriebsökonom HWV, Präsident der FDP Kleinbasel, Vizepräsident der Basler FDP

„Im Zweifel für die Freiheit – und somit für die freie Schulwahl. Sie gibt Eltern und Kindern eine individuelle Gestaltungsmöglichkeit!“

Daniel Szpilman
Daniel SzpilmanGrossratskandidat FDP Basel-Stadt

„Eine freie Schulwahl und eine wahre Bildungsvielfalt steigern die Qualität der Schule und die Motivation der Schüler/Innen!“

Philipp Schopfer
Philipp SchopferVize-Präsident BDP Basel-Stadt, Schulrat Sek I

„Freie Schulwahl ja, weil Wettbewerb zu besserer Leistung zwingt!“

Claudio Zanetti
Claudio ZanettiKantonsrat SVP

„Mit der freien Schulwahl können sich alle Eltern frei entscheiden, welche Schule für ihr Kind am besten ist!“

Daniel Oswald
Daniel OswaldPräsident der SVP Winterthur

„Die freie Schulwahl fördert den Wettbewerb und damit auch die Qualität der Schule.“

Roger Liebi
Roger LiebiPräsident der SVP Zürich

„Freie Schulwahl setzt bei allen Beteiligten konstruktive Kräfte frei.“

Jean-Paul Munsch
Jean-Paul MunschSchulberater und Coach

„Für jedes Kind die passende Pädagogik – die freie Schulwahl verhindert die Zweiklassengesellschaft in der Bildung.“

Simon Jacoby
Simon JacobyGemeinderat, Präsident SP Adliswil

„Freie Schulwahl wird Schulen und Lehrern die Möglichkeit bieten, sich durch gezielte Ausrichtung von Mitbewerbern zu differenzieren. Eltern und Kinder werden von ‚Ausbildungsobjekten‘ und ‚gesetzlichen Vertretern‘ zu Kunden und Partnern der Schule.“

Christoph Ramseier
Christoph RamseierFDP ZH9, eidg. dipl. Betriebsökonome

„Freie Schulwahl ermöglicht eine gezieltere Förderung der Begabung des einzelnen Kindes.“

Hans Peter Häring
Hans Peter HäringKantonsrat EDU

„Freie Schulwahl für lebendige Schulen.“

Michael Suter
Michael SuterVorstand Elternlobby Schweiz

„Eine wirklich grundlegende Schulreform ist nur die freie Schulwahl.“

Fratton Peter
Fratton PeterGründer der SBW Lernhäuser, Schulbegleiter

„Die freie Schulwahl stärkt die Autonomie und die Qualität der Schulen. Familien sollen nicht aus dem Kreis 9 wegziehen, weil sie ihre Kinder nicht hier zur Schule bringen wollen.“

Marcel Müller
Marcel MüllerPräsident FDP Zürich 9

„Weniger Bildungsbürokratie, mehr Raum für  dynamischen Wettbewerb!“

Rolf Schatz
Rolf SchatzGemeinderat GLP, Langnau am Albis

„Meine Kinder sollen nicht auf die Bedürfnisse von globalen Konzernen getrimmt werden. Darum möchte ich ihre Schule wählen können.“

Michael Brandenberger
Michael BrandenbergerGemeinderat Thalwil, parteifrei

„Ja zur freien Schulwahl, weil Wahlfreiheit und mehr Wettbewerb zu besserem Unterricht anspornen.“

Adrian Ineichen
Adrian IneichenJungfreisinnige, Zürich

„Kinder haben das bestmögliche Schulsystem verdient. Ein kluger Wettbewerb zwischen den Schulen leistet einen sinnvollen Beitrag zur Verbesserung des Schulsystems.“

Guido Hüni
Guido HüniGLP Gemeinderat Stadt Zürich, Vostandsmitglied Kreis 4&5

„In meinen Augen ist Wettbewerb im Schulwesen auf jeden Fall positiv und nicht negativ.“

Urs Fehr
Urs FehrImmobilienbewirtschafter, Gemeinderat SVP Stadt Zürich und Präsident Kreispartei 7 + 8 Stadt Zürich

Weitere Politikerinnen und Politiker

Aargau

Schmid Kurt Präsident Aargauer Gewerberverband CVP
Werner Zeller Erziehungsrat SVP
Guyer Christiane Grüne
Fricker Jonad Grüne
Balmer Alin jGrüne
Hämmerli Jahel jGrüne
Brügger Mara jGrüne
Leutwyler Jean-Pierre glp
Weber Britte EDU
Minder Christian EVP
Blickenstorfer Susanna EDU
Spring Michael EDU
Bürgi Marcel Sozial Liberale Bewegung

Appenzell-Ausserhoden

Marianne Kleiner, Nationalrätin FDP

Basel-Land

Unterstützende Parteien: SVP, Grünliberale, Jungfreisinnige
Imber Siro Landrat FDP
Partik Schäfli Landrat FDP
Nufer Juliana Landrätin FDP
Schär Paul FDP e. Fraktionspräsident
Fankhauser Pia Landrätin SP
Ackermann Walter Landrat CVP
Schafroth Gerhard glp
Maag Esther Grüne
Frommherz Christoph Grüne
Grossenbacher Stephan Landrat Grüne
Rehmann Meret jGrüne
Willimann Karl Landrat SVP, Präsident Bildungskommission
Paul Jordi Landrat SVP
Baader Caspar Nationalrat SVP
Miesch Christian Nationalrat SVP
de Courten Thomas Landrat SVP
Spiess Dieter SVP
Gerber, Landrat SVP
Straumann Dominik Landrat SVP
Romsmarie Brunner Landrätin SVP
Hess Urs Landrat SVP
Hasler Gerhard Landrat SVP
GauglerDaniel Landrat SVP
Ringgenberg Hans-Jürgen SVP
Ryser Hans-Pater Landrat SVP
Wüthrich Ernst Landrat SVP
Brunner Rosmarie Landrätin SVP
Wirz ansruedi Landrat SVP
Augstburger Elisabeth Landrätin EVP
Dellenbach Adrian EVP
Fritz Sarah EVP
Rohrbach Paul Landrat EVP
Müller Leonhard EVP
Buser Thomas EVP
von Heydebrand Sibylle FDP

Basel-Stadt
Unterstützende Parteien: SVP
Gallacchi Remo Grossrat CVP
Haller Christophe Grossrat FDP
Ullmann Emmanuel Grossrat FDP
Dürr Baschi FDP
Gröflin Alexander Grossrat SVP
Nägelin Lorenz Grossrat SVP Fraktionspräsident
Herzig Oskar Grossrat SVP Erziehungsrat
Kissling Ursula Grossrätin SVP
Hafner Patrik Grossrat SVP
Rutschmann Eduard Grossrat SVP
Hafner Patrik SVP
Ungricht Andreas Grossrat SVP
Vogel Ruedi Grossrat SVP
Werner Felix LDP
Marr Rudolf Prof. Dr. e Präsidium DSP, Konrektor
Marti Thomas Vorstand glp
Guldimann Raphael Vorstand glp BSWüest-Rudin David glp
Burkhard Dieter glp
Werthemann Dieter Dr. Grossrat glp
Zangger Thomas Präsident gpl Riehen
Jagher Bruno Grossrat
Lindner Roland Grossrat
Michel Lukas EDU
Vitanza Liliane EDU
Theurillat Marc C.

Bern
Wertli Béatrice CVP
von Gaffenried Alec Grüne
Graber Jean-Pierre SVP
Hess Erich SVP
Fischer Gerhard SVP
Guggisberg Lars SVP
Blatt Dieter SVP
Büchi Markus EVP
Baumann-Fuchs Jonas EVP
Streit-Stettler Barbara EVP
Jeanneret Christoph glp
Gubser Beat EDU
Loosli Barbara EDU
Gerber Christian EDU
Baumann Katharina EDU
Beutler-Hohenberger Daniel EDU
Früh Markus EDU
Harder Lukas parteifrei.ch
Pfander Stefan parteifrei.ch
Fankhauser Heinparteifrei.ch
Keller Jannis parteifrei.ch
Heierli Sven partefrei.ch
Imhof Matthias keine

Fribourg
Schwarz Urs parteifrei.ch

Genève
Weiss Pierre PLR
Loosli Peter Les Verts
Ruffieux Jean-Luc UDF
Kasteler-Budde Valérie PEV

Graubünden
Hahn Hans-Jörg Grüne

Luzern
Yvette Estermann, Nationalrätin SVP
Bucheli Olivier glp
Raffa Gerardo EVP

Schaffhausen
Sutter Erwin EDU

Schwyz
Föhn Peter SVP

Solothurn
Niklaus Wepfer, SP
Urech Daniel Grüne
Weber Gabrieal Grüne
Gangl Joachim EDU
Infanger Sandra-Lia parteifrei.ch

St. Gallen
Unterstützende Parteien: Jungfreisinnige, Grünliberale, EDU
Rentsch Vincenz Präsident Jungfreisinn
Nietlispach Jaeger Eva Kantonsrätin FDP
Weigelt Kurt Direktor Industrie- und Handelskammer FDP
Landolt Christoph Jungfreisinn
Gilli Yvonne Nationalrätin Grüne
Gschwend Meinrad Kantonsrat Grüne
Kluger Hans glp
Müller Walter glp
Gerber Daniel glp
Pfister Theophil Nationalrat SVP
Lüchinger Antointette EVP
Müller Jascha EVP
Nüesch Catherine EDU
Leisi Elisabeth EDU
Fitze David EDU
Villic-Plett Reinhard EDU
Lässer Fredy Parteipräsident EDU SG
Baumgartner Brigitt Lehrerin, Schulleiterin

Thurgau
Unterstützende Partei: EDU
Weibel Willy Kantonsrat CVP
Messmer Werner FDP
Badertscher Gaby Kantonsrätin FDP
Pauli Pascale Grüne
Schmid Christian Grüne
Schweiwiler Stefan glp
Waelti Bernhard Kantonsrat SP
Niklaus Andreas Kantonsrat SVP
Lei Hermann Kantonsrat SVP
Boehni Thomas Kantonsrat
Vonlanthen Andrea Kantonsrat SVP
Brühlwiler Koni Kantonsrat SVP
Koch Esther EVP
Schramm Timo EVP
Mader Christian EDU
Frischknecht Daniel EDU
Wittwer Daniel Kantonsrat EDU
Frischknecht Daniel Kantonsrat EDU
Felleiter David EDU

Vaud
Neirynck Jacques PDC
Kappeler Philippe UDf
Blanchoud Anna UDF
Calpini Christa Grand Conseil PRD
Wyssa Claudine Grand Conseil LIB
Glutz Félix Grand Conseil UDC
Despot Fabienne UDC
Herren Serge UDF/EDU
Grin Jean-Pierre UDC
Bernhard Maximilien UDF
Masserey Nivolas UDC
Eberle Aurélie Les Verts
Glauser Alice UDC
Jobin Philippe UDC
Meylan UDF
Collomb Yann PEV
Daina Nicolas UDC
de Souza Regula conseillère communale VERTS
Wulliamoz Jérôme président UDF Vaud
Michel Marie-Jocelyne conseillère communale PS
Taillard Martine conseillère communale POP
David Samuel prés. Jeunes libéraux-radicaux

Wallis
Derriaz Fabien Jeunes Verts
Barras Sylviane Les Verts

Zug
Pfister Gerhard Nationalrat CVP

Zürich
Leutenegger Filippo Nationalrat FDP
Fiala Doris Nationalrätin FDP
Walker Späh Carmen FDP
Bertsch Nicole FDP
Tiedt Dominik FDP
Hollenstein Robin JFDP
Huber Martin FDP
Tagnella Roger FDP
Schneller Lena JFDP
Cavallaro Raffaele JFDP
Ineichen Adrian JFDP
Hungerbühler Markus CVP
Geering Andreas CVP
Galladé Chantal Nationalrätin SP
Zanetti Claudio SVP
Steinemann Barbara SVP
Siegenthaler Rolf André SVP
Schlüer Ulrich Nationalrat SVP
Martullo-Blocher Roberto SVP
Girod Bastien Nationalrat Grüne
Ott Martin Grüne
Bänziger Marlies Nationalrätin Grüne
Kluger Hans glp
Dubno Samuel glp
Gerber Theo EVP
Illi Thomas EVP
Kappeler Matthias EVP
Häring Hans-Peter EDU
Köppel Ursula EDU
Kälin Simon Grüne
Luchsinger Martin glp
Hasler Michèle EVP
Alder Judith EVP
Gsell-Egli Ruth SVP
Haas Markus EDU
Kyburz Heinz EDU
Dähler Zeno EDU
Wettstein Brigitte EDU
Wäfler Markus EDU
Rüttimann Stefan EDU
Wetter Fritz EDU
Welz Michael EDU
Dollenmeier Sascha JDU
Heitz Hans-Jacob parteifrei
Kaufmann Urs parteifrei

Prominente für freie Schulwahl
Prof. Dr. Remo Largo, Kinderarzt, Autor
Clown Dimitri
Prof. Dr. Marcel Müller-Wieland
Linard Bardill, Liedermacher und Geschichtenerzähler
Lorenz Keiser Kaberettist
Claire Ochsner Künstlerin
Michael Birkenmeier Kabarettist
Chris von Rohr Sänger
Filippo Leutenegger Unternehmer, Publizist
Klaus Endress CEO Wirtschaft
Aernschd Born Songpoet und Autor
Mädir Eugster Gründer Zirkus Rigolo
Florian Schneider Sänger
Prof. Dr. Clemens Diesbergen, Erziehungswissenschafter
Prof. Dr. Paul Richli Rechtswissenschafter
Beat Kappeler Sozialwissenschafter
Vasco Selm Songpoet

Jetzt Bildungswahl unterstützen

Prominente und Wissenschaftler wie Dimitri, Dr. Remo Largo und Chantal Galladé setzen sich für die Schulwahl ein. Setzen auch Sie ein Zeichen mit Ihrem Testimonial. Hier direkt online eintragen. Nach Prüfung veröffentlichen wir dies möglicherweise mit Link auf unserer Seite.

Fill out my online form.